Das Haarkleid

Das gepflegte Haar ist wie ein Kleidungsstück – und Kleider machen Leute. Schon immer gilt das Haar als Schmuck. Die Haaranlagen werden nur einmal im Leben entwickelt. Werden sie zerstört, können sie sich nicht regenerieren. Die haarbildende Anlage wird als Haarfollikel bezeichnet  – sie wird zwischen dem 3. und 5. Schwangerschaftsmonat gebildet. Die Eigenschaften des Haars sind weitgehend von den Erbanlagen eines Menschen abhängig. Im Schnitt tragen wir etwa 100 000 Haare auf dem Kopf, davon fallen täglich bis zu 100 aus.

Haarwachstum

Haare wachsen in Perioden. Es befinden sich aber nie alle Haare im gleichen Entwicklungszustand. Die aktive Periode ist die Wachstumszeit mit etwa 3 Jahren. Anschließend folgt eine Übergangsperiode mit etwa 1 bis 2 Wochen. Schließlich folgt die Ruhephase mit mehreren Monaten. Die ausfallenden Haare befinden sich immer in der Ruhephase. Normalerweise befinden sich etwa 80% in der Wachstumsphase, 1% in der Übergangsphase und 20% in der Ruhephase.  Haar besteht aus organischen und anorganischen Bestandteilen. Der überwiegende Bestandteil ist Eiweiß bzw. alle bekannten Aminosäuren! Folglich führt eine Eiweißmangelernährung zu Schäden bei der Haarbildung. Zu den anorganischen Bestandteilen zählen die Elemente Kalzium (Ca), Magnesium (Mg), Kalium (K), Natrium (N), Phosphor (P), Schwefel (S), Chlor (Cl) und als Spurenelemente Eisen (Fe) und Zink (Zn).

Wachstumsgeschwindigkeit

Haar wächst an den unterschiedlichen Körperregionen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Darüberhinaus spielen Lebensalter und Geschlecht eine Rolle für das Haarwachstum. Am Tage wachsen die Haare ca. 5 x schneller als in der Nacht. In der Kindheit ist die Wachstumsgeschwindigkeit des Kopfhaares am größten wie die nachfolgende Übersicht zeigt. Als durchschnittlichen Wert kann man sich 0,3mm pro Tag merken.

Haarwachstum im Laufe des Lebens (Werte gerundet)
9-11 Jahre21-30 Jahre45-52 Jahre64-66 Jahre
Scheitel0,4 mm/Tag0,3 mm/Tag0,3 mm/Tag0,3 mm/Tag
Schläfe0,4 mm/Tag0,3 mm/Tag0,3 mm/Tag0,3 mm/Tag